führungszeugnis

führungszeugnis

Kinder und Jugendliche müssen geschützt werden. Das gilt nicht nur im Internet, sondern auch bei der Arbeit selbst. Und genau aus diesem Grund heraus ist das sogenannte Führungszeugnis entstanden. Darin stehen Vorstrafen und strafrechtliche Verurteilungen über die Vergangenheit einer Person. Hauptsächlich wird sie von Behörden genutzt. Doch auch Arbeitgeber, die Berufe mit Kindern anbieten, sind verpflichtet Einsicht in ein solches Zeugnis zu erteilen. Doch was genau steht drinnen? Was braucht es für den Antrag und wie lange dauert die Bearbeitung? Der folgende Artikel hat es herausgefunden.

Was ist ein Führungszeugnis?

Wer beispielsweise einen Führerschein beantragen möchte, der kommt nicht um ihn herum – das Führungszeugnis. Heutzutage wird es hauptsächlich für behördliche Zwecke genutzt. Unter anderem kann es enthalten:

– Personalien
– Vermerke über Schuldunfähigkeit
– Entscheidungen von Verwaltungen
– Verurteilungen sowie Vorstrafen

führungszeugnis

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

Allerdings bekommt man das Zeugnis nicht einfach so. Zunächst einmal müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt worden sein. Dazu zählt unter anderem das Mindestalter von 14 Jahren. Natürlich braucht es auch einen gültigen Pass bzw. Ausweis. Wer online einen Antrag stellt, achtet noch auf eine Digitalkamera, Scanner und ein Kartenlesegerät. Danach dauert es maximal 14 bis 21 Tage bis zur Zustellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.